CRM-Software

Da der Begriff Customer Relationship Management (CRM) von den Marktteilnehmern vollkommen indifferent benutzt wird, tue ich mich schwer hier eine Gruppierung vorzunehmen. Dennoch möchte einige Lösungen anführen, die in diesem Bereich zum Einsatz kommen.

Tabelle: Anbieter von CRM-Software

#AnbieterHerkunftProdukt
1MicrosoftUSAOutlook
2salesforce.comUSADiverse Module
3CAS Software AGDeutschlandgenesisWorld
4SAP AGDeutschlandSAP CRM
5MicrosoftUSASharePoint
6IBMUSALotus Notes
7cobra GmbHDeutschlandu.a. Cobra CRM Plus
8MicrosoftUSAMS Access
® www.jodecon.de

Alle Rechte an den Namen und Produktnamen liegen natürlich bei den Herstellern. Die Reihenfolge in der Tabelle entspricht meiner Wahrnehmung am Markt.
Wobei ich hier internationale Maßstäbe angelegt habe. Regional kann dies wieder ganz anders aussehen.

Die Tabelle erhebt weder Anspruch auf objektive Richtigkeit noch Vollständigkeit.

Bei Fondsgesellschaften mit sehr vielen Kleinanlegern kommen sogar sehr spezielle Adressverwaltungssysteme zum Einsatz, die in der Lage sind hochperformant mehrere 100.000 Adressen zu verwalten und es so dem Anwender erlauben, relativ zügig Serienbriefe und -emails zu verfassen.

Aus Gründen des Datenschutzes werden die Adressen der Investoren gerne getrennt von der Beteiligungsverwaltung gehalten, um die Zahl der Mitarbeiter, welche Zugriff auf die Adressdaten haben, deutlich einzugrenzen. Die Verlinkung der Daten erfolgt dann über eine spezielle ID.

2 Replies to “CRM-Software”

  1. Nach dem neuesten Deal von Goldmann Sachs, welche 40 Mio. USD, in den CRM Hersteller SugarCRM pumpt, dürfte dieser ein weiterer interessanter Kandidat für meine Liste sein. Einen Bericht zum Investment findest Du unter:
    40 Millionen Dollar für SugarCRM von Goldman Sachs auf Silicon.de. Der Hersteller hat eine deutsche Tochter mit Sitz in München: SugarCRM Deutschland GmbH. Teilweise gibt es die Informationen in Deutsch.

    Ganz allgemein zum Thema CRM, bleiben die Reaktionen der Kunden abzuwarten, inwiefern sich webbasierte gegen lokale Lösungen durchsetzen werden. Die jüngste Diskussionen zur Datensicherheit werden hier mit Sicherheit ihre Schatten werfen. Die Frage ist, ab in die Cloud und schon geklaut und damit 360 Grad um jeden Preis oder lieber konservativ im Schatzkästchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload.